Freitag, 22. Juli 2016

Die Duftwoche "Happy Düfte" und die Macht einer SD Card...

Blindes und sorgloses Vertrauen in die digitale Technik hat seinen Preis ... z. B., 690 EUR Reparaturkosten (Erfolgsgarantie unter 30%) bzw. alternativ, der Verlust einer Bilder-Reise...

Problem: offensichtlich ist der SD-Card Controller kaputt, SD-Card wird nicht mehr erkannt.

Kein Zugriff, keine Bilder!


...Notizen aus dem Telefonat mit dem Spezialisten für ruinierte SD Card

Hier sollte nun der Bericht über die Duftwoche "Happy Düfte" stehen ...

Da das Internet für das Hochladen der Bilder in Irland zu langsam war, wollte ich in Ruhe zu Hause das Bildmaterial auswählen, Collagen zusammenfügen und euch die wundervollen Momente dieser Woche zeigen ... Von dieser "Arbeit" bin ich nun befreit, denn "mein" Irland steckt in einer miniSD Card, die sich erfolgreich verweigert.

Die SD ist zwar nur ein Ding, allerdings ein Ding das ganz persönliche und auch emotionale Blickwinkel in sich trägt. Wie und ob ich etwas fotografiere, daran ist immer auch ein Teil von mir beteiligt. Was halte ich für bemerkenswert, woran möchte ich andere teilhaben lassen und was ist mein ganz persönlicher intimer AugenBlick... Welche Schönheit begeistert mich im Geschauten ... ein Regentropfen an einem Zweig, das zaghafte Öffnen einer Blüte oder die Farben der Weite ... Meer und Himmel im Farbenrausch der Blautöne...




Ich werde die kläglichen Reste zusammensuchen und mir Bilder von den TeilnehmerInnen erbitten.
Damit kommt die Duft-Woche doch noch hier ins Blog... Bitte noch etwas Geduld.

Gerlerntes: Verwende kleine SD Cards (max. 8 GB), davon mehrere ... und speichern, speichern, speichen ... runter von der SD Card...

Samstag, 9. Juli 2016

Die Duftwoche "Happy Düfte" in Ballylickey kann beginnen...

Angekommen. 
Flug, Aircoach und Eiran Bus Nr. 236. Es geht auch schneller und einfacher... allerdings sieht man dann nicht soviel von Land, Leuten, kleinen Häusern und bunten Haustüren...

Schön ist es wieder hier.
Es gibt, im Moment, eine sanfte Hydropflege für die Haut - gratis. Der feine, weiche, edle irische Nieselregen hat mich begrüßt. Ich liebe ihn. Diese Stimmung, hat etwas Mystisches und Magisches...
Anheimelnd und gemütlich ist es im "Chalet".

Es hat sich wieder so einiges Schönes getan im Cottage. Der große Raum bereitete mir einen Aha-Effekt. Er strahlt so eine neue Frische und Leichtigkeit aus. „Irische“ Feen waren am Werk und haben gestrichen, genäht, gehäkelt und geschmückt. Das Ergebnis – wunderschön. Es sind so kleine Dinge liebevoll und mit viel Gefühl fürs Detail ausgewählt, wie blaue Dessertteller, weiße Tischwäsche mit Stickerei. Blumen zauberhaft arrangiert. Ein gelungenes Wohlfühlambiente.

...und die TeilnahmerInnen sind unterdessen alle eingetroffen ... aus Österreich, aus der Schweiz und aus dem Norden von Deutschland. Das erste gemeinsame Abendessen  genussvoll eingenommen. Die Begrüßung gelungen.

Die Duftwoche kann beginnen.

Impressionen

Die schönen kleinen Dinge
Eliane Zimmermann in Erwartung ihrer Gäste

Donnerstag, 26. Mai 2016

„Greenwashing" … und ein Vogel kam geflogen

Sonntagabend saß ich mit meinem Notebook noch im Garten und notiert für mich einige Informationen zu Biokosmetik und Naturkosmetik sowie "Greenwashing" Kosmetik und deren Unterschiede.

Als ich bei der sogenannten "Greenwashing" Kosmetik und den Begriffen "Bio" und "Natur" angelangt war ... geschah es!

Völlig unerwartet klatschte etwas auf meinen Bildschirm - ein "Besch(i)ss" von oben, punktgenau zwischen "Greenwashing" und den beiden Worten "BIO" und "Natur".

Der Himmel hatte seine Meinung kundgetan und platzierte sie elegant in Form eines Stoffwechselendproduktes...

Ich war völlig perplex und starrte empört auf das Ergebnis.
Diese Situation und das gerade behandelte Thema konnten grotesker nicht sein!

Ich hatte Glück ... es war offensichtlich keine Möwe.


Den Bildschirm habe ich ganz schnell und konventionell "gewaschen".

Greenwashing (engl.): "grünwaschen", wenn es darum geht sich ein "grünes" Image zu verleihen auch wenn nur der Anschein und nicht den "Inhalt" dazu stimmig ist.

... auch Funkmasten lassen sich ganz praktisch ein "grünes Mäntelchen umhängen". So wachsen in Europa mancherorts seltsame Bäume mitten in der Natur...



PS:
Die Verbraucherzentrale Hamburg hat das Thema "Greenwashing" Kosmetik auf ihrer Internetseite aufgegriffen (http://www.vzhh.de/ernaehrung/30538/greenwashing-bei-kosmetik.aspx).

Wer Inhaltsstoffe checken möchte wird hier fündig  (www.codechek.info)

Samstag, 21. Mai 2016

Duftkommunikation mit LAVENDEL

Unfreiwilliger Selbstversuch mit LAVENDEL! 


Nach einer überstandenen "Generalreinigung" (Magen/Darm/Infekt) wünschte ich mir endlich einen erholsamen Schlaf. ...und was ist da üblicherweise das Mittel der Wahl: LAVENDEL. 

Also schnappte ich mir mein Fläschchen schnupperte kurz daran, fand den Duft "etwas" aufdringlich und fordernd. Ignorierte es erhaben und der LAV hatte keine Chance, er musste ran. 1 Tr. aufs Dekolletee und 3 Tr. aufs Fleckerl ... so gerüstet ab ins Bett ... denn gleich käme der Schlaf... 

Denkste! 

Ca. 3 Std. vom Feinsten: Vollwaschgang mit Intensivschleudern. 
Herumwälzen, unterbrochen von mehren Alptraumsequenzen ... es war wie durch die Hölle gehen.
...offensichtlich setzte der LAV die Generalreinigung auf der seelischen Ebene fort und das ziemlich heftig! Irgendwann kam dann der erlösende Schlaf.
Ich kann dem LAV nicht einmal einen Vorwurf machen, er hatte mich gewarnt ... denn sein Duft "versprach" mir: ich werde dich bedrängen und herausfordern..., wenn du mich jetzt nimmst. 
Nun ja, hätte frau schon mal etwas von "Duftkommunikation" gehört, hätte sie seine Ansage sicher ernst genommen (schmunzel).
Übrigens:
LAVENDEL ist die Duftpflanze des Jahres 2016  am 12.11.2016 in Graz 
und vorher gibt es zwei Tage Duftkommunikation (II) am 10.-11.11.2016 in Graz

Sonntag, 3. Januar 2016

Duftkommunikation - ganz praktisch...

Gestern testete mein "Rotpunkttropfen-Kommunikationsanbieter" wieder einmal meine Toleranz- Schmerz-Grenze. Jedes Mal, nach max. 2 min, war er der Meinung ich hätte lange genug telefoniert... Offensichtlich habe ich den Test bestanden, denn am Abend gab er mir wieder Zeit - ohne Limit.
Vielleicht war er ja auch ganz bei der Sache, weil es so spannend war, dieses duftanrüchige Gespräch. Ein Gespräch mit meiner langjährigen, lieben Aroma-Freundin. Ihr Duft-Erlebnis hat mich so begeistert, dass ich es euch, inhaltlich, nicht vorenthalten möchte.
Danke, B., dass ich darüber berichten darf...